Veröffentlicht in Hordaland, Sogn og Fjordane, Südnorwegen, Telemark, Troms

Snakk i Norge

Foto PETTER STRØM / NRK

Aufräumaktionen in der Natur

NRK setzt in den nächsten Tagen den Fokus auf “Plastik in der Natur”. In Verbindung damit versucht die Reporterin Oda VIKEN ihren Verbrauch mit Plastik zu vermeiden. Sie fordert Zuhörer auf, ihr mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aber sie beteiligt sich auch aktiv in der Natur den Müll zu entfernen. Früher aufstehen hat sie in die Tat umgesetzt. Auf dem Weg zur Arbeit füllte sie zwei große Säcke mit aufgesammelten Müll. Eine Stunde und vierzig Minuten benötigte sie dafür. Normal ist sie vierzig Minuten zur Arbeit unterwegs. So viel Müll! Schärft dies das Bewusstsein der Menschen für die Umwelt? Am 3. Mai räumt ganz Norwegen die Natur auf.

“Snakk i Norge” weiterlesen

Veröffentlicht in Fjordnorwegen, Møre og Romsdal

Averøy – eine Miniaturausgabe von Norwegen

Für die meisten Touristen ist die Atlantikstraße ein Highlight. Als Gigantisch bezeichnen sie viele Reisende. Einige Besucher sind geteilter Meinung. Meist erfolgt die Ernüchterung. Vor den acht Brücken ist ein Geheimtipp der Abstecher zu der Insel Averøy. Averøy ist die Miniaturausgabe von Norwegen. Steiles Gebirge, Meer, gewaltige Fjorde, Wälder und charmante Orte. Die Vielfalt findet kein Ende. Averøy liegt ganz im Norden der Region Fjordnorwegen, umgeben von Wasser und ist mit einer Seite dem Atlantischen Ozean ausgesetzt. Die Gemeinde ist mit Kristiansund durch einen der tiefsten Unterwassertunnel der Welt verbunden. Auf der anderen Seite der Hauptinsel beginnt der Abschnitt der Reichsstraße 64, der Atlantikstraße. Die Inseln sind Heimat von über 5.000 Einwohnern. “Averøy – eine Miniaturausgabe von Norwegen” weiterlesen

Veröffentlicht in Finnmark, Hedmark, Oppland, Sogn og Fjordane, Troms

Snakk i Norge

Die Lawinengefahr ist groß

 

Martin Olsen wird aus der Lawine gerettet Foto NRK

 

Ein Osterausflug mit den Schneemobilen bei tollem Wetter im Gebirge in Nordschweden einer Gruppe mit Kameraden machte Spaß. Plötzlich verlor Martin Olsen die Kontrolle während der Fahrt über sein Schneemobil. Ehe er sich versah, umgab ihn eine weiße Masse. Hart wie Beton fühlte es sich um ihn an. Keinerlei Bewegung war für Martin möglich. Der Kumpel Ardian Fjærdbo sah wie Martin in den weißen Schneemassen versank. Er wusste von seinem Lawinenkurs, dass er jetzt rasch handeln musste. 10 bis 15 Minuten Zeit bleiben, um Menschen lebend zu bergen. Der Sauerstoff geht in dem Schnee dem Verschütteten aus. Erst registrierte Adrian, ob nicht noch mehr Schnee von der Lawine nach kam, um sicher zu Martin zu fahren. Er sah die Hand von Martin. Sie ragte aus dem Schnee. Er grub und grub, um seinen Kumpel so rasch wie möglich aus dem Schnee zu befreien. Eine Minute dauerte es. Martin dankte seinem Freund Adrian. Der hatte alles richtig gemacht. Was, wenn Martin alleine gewesen wäre? Sie wissen, im Gebirge ist Alleinsein und mangelnde Lawinenausrüstung lebensgefährlich. Sie sind mit der Notfallausrüstung (Schaufel, Sonde, Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (kurz: LVS)) ausgestattet. Adrian war froh an einem Lawinenkurs teilgenommen zu haben.

“Snakk i Norge” weiterlesen