Veröffentlicht in Nord-Trøndelag, Perlen in Norwegen

Bahnhof von der Hölle zu Gott

Nach den Plänen des Architekten Peter Andreas Blix entstand der Bahnhof bei Hell in der Stjørdal Kommune in Nord-Trøndelag im Jahr 1881. Der Bahnhof zog 1902 nach der Eröffnung des ersten Teils der Nordlandsbanen um. Der größere Abfertigungsbau, geplant von dem Architekten Paul Armin Due, kam neu hinzu.

 

 

Hell ist eine kleine Touristenattraktion, weil „Hell“ im Englischen „Hölle“ bedeutet. Hell kokettiert mit diesem Umstand. Es gibt düster gefärbte Ansichtskarten und andere Souvenirs. Da Zugreisende an dem kleinen Bahnhof der Bahnstrecke Trondheim–Storlien das Reisegepäck aufgeben können, ist die Gepäckaufgabe „in der Hölle“ ein beliebtes Fotomotiv. Hier gibt es eine Übereinstimmung des norwegischen Wortes „Gods“ für Güter oder Gepäck mit dem englischen Wort für „Götter“. Im übertragenen Sinne kann der Reisende „aus der Hölle zu Gott“ fahren.

Fotos: Roger Grund/ J-P Keskinen

Veröffentlicht in Akershus, Østfold, Perlen in Norwegen

Norwegens Perlen

Nordre Øyeren – größtes Flussdelta im Binnenland von Norwegen

?
„Nordre Øyeren“ ist ein populäres Gebiet für viele Freizeitaktivitäten. Das große Flussdelta ermöglicht schöne Naturerlebnisse. In der Vogelwelt kommen die Ornithologen auf ihre Kosten. Das Angeln ist mit 24 Fischarten von Erfolg gekrönt. Diese einzigartige Natur bietet unendliche Motive zum Fotografieren von der Tier- und Pflanzenwelt. „Norwegens Perlen“ weiterlesen