Veröffentlicht in Finnmark, Norwegische Landschaften - Rückblick

Tourismus und das Denkmal auf dem Nordkap Plateau in der Finnmark

Im Jahre 1553 starteten drei englische Schiffe in Richtung Norden. Das Ziel der Expedition war die Entdeckung der Nordostpassage. Zwei der Schiffe kamen niemals mehr nach England zurück. Das dritte Schiff, mit dem Oberkommandanten Richard Chancellor an Bord, segelte eines Tages an einer mächtigen Felsklippe vorbei. Sie erhielt auf der Seekarte den Namen „North Cape“. Etwa 100 Jahre später, im Winter 1664, erreichte der italienische Priester Francesco Negri – zu Fuß – die gleiche Klippe. Er gilt somit als der „erste Tourist“ des Nordkaps, das er in seinem Reisetagebuch als „das Ende der Welt“ beschrieb. Es mussten noch zwei weitere Jahrhunderte vergehen, bis das Nordkap als Reiseziel richtig bekannt wurde. Erst als 1873 der schwedisch- norwegische König Oskar II. die Klippe besuchte und sein eigenes Denkmal enthüllte, begannen Presse und Öffentlichkeit sich für diesen exotischen Ort zu interessieren. Schon zwei Jahre später, 1875, erklommen die ersten Gruppenreisenden eines Kreuzfahrtschiffes das Nordkapplateau. Dort stießen die Besucher im Hochgefühl das Ziel erreicht zu haben, mit Champagner an. Diesen Brauch gibt es heute noch. Als der Fotograf Axel Lindahl das Denkmal von König Oskar 1889 fotografierte, war das Nordkap Norwegens beliebteste Touristenattraktion. Inzwischen ist das Denkmal auf den Parkplatz verbannt und der Globus auf dem Plateau ist das Wahrzeichen des Nordkaps. Er markiert das geographische Ende Europas, den nördlichsten Punkt des kontinentalen Festlandes. Der Globus gehört zu den beliebtesten Fotomotiven einer Nordkapreise. Selbst bei schlechten Wetter oder dichten Nebel posieren die Besucher vor dem Monument, um die Reiseerinnerung ihres Lebens, dass sie am Nordkap gewesen waren, festzuhalten.
Foto: 1889 Axel Lindahl – 2016 Oskar Puschmann

Quelle: Tilbakeblikk

Ein Kommentar zu „Tourismus und das Denkmal auf dem Nordkap Plateau in der Finnmark

  1. Liebe Eva,
    gerade erst kürzlich kamen unsere Nachbarn von einer Schiffsreise zurück, bei der auch das Nordkap auf dem Programm stand. Sie wollen uns noch die Fotos zeigen. Eines haben sie aber schon gesagt: Es herrschte schlechte Sicht. Aber gefallen hat es Ihnen trotzdem.
    LG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.