Veröffentlicht in Click raues, naturschönes Norwegen, Troms

Klicke raues, naturschönes Norwegen

Bjørnøya 4: 6

Es ist die Natur, das Meer und die Stille. Bjarne Ringstad Olsen weiß nicht, wieviel Stunden er damit verbrachte, auf das Meer zu schauen. Zusammen mit den anderen acht Kameraden/innen reiste der Techniker von Trondheim nach Bjørnøya. Dort sammelte das Team Wetterdaten für das Meteorologische Institut und sendete sie zum Festland. Sie waren von Dezember, Mitten in der dunklen Jahreszeit, bis Juni, nachdem die Mittsommernachtsonne erschienen war, auf der Insel. Um die Zeit in der Einöde herum zubringen, beschäftigten sich die Mitglieder der Gruppe in der hellen Zeit mit allen möglichen Dingen. Sie versuchten sich mit Eisfischen, erkundeten zu Fuß oder auf Skiern die spannende Geschichte der Insel. Teile eines Wracks des abgestürzten Flugzeugs von 1954 liegen herum. 100 Jahre hielten sich auf Bjørnøya Menschen auf. Bis in die 30iger Jahre bauten die Norweger Kohle ab. Danach war Schluss. Nur noch die Radio- und Wetterstation sind übrig geblieben. Überall liegen die verfallenen Überreste aus dieser Zeit herum.

?
http://tv.nrk.no/serie/bjoernoeya/dnpr61000413/

?
Quelle: NRK

Foto: Kari Finstad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.