Veröffentlicht in Allgemein, Norge før - Historie

Die alten Schiffe der Hurtigruten „DS Jupiter“

Am 10. September 1855 kollidierte die D/S Norge mit der D/S Bergen außerhalb von Kristiansund (auf der Verbindung nach Hamburg). Norwegen hatte die erste Dampfschiffkatastrophe. Als Ersatz bestellte die Reederei BDS im Oktober 1855 ein neues Schiff für die Hamburglinie. Auf der Generalversammlung am 17. Oktober 1855 informierte die Gesellschaft über den Bau einen neuen Schiffs alle Aktionäre.

Die D/S Jupiter war ein Passagier- und Frachtschiff, gebaut 1856 auf der Werft Caird & Co. in Greenock, Glasgow und geliefert im Mai 1856 an die Reederei BDS. Das 4. Schiff der Reederei und 2. Schiff mit Propeller. Zunächst fuhr die D/S Jupiter die Linie Tromsø – Bergen – Kristiansand – Hamburg (zusammen mit der D/S Nordstjernen). Später die Linie nach Vadsø. 1870 bis 1893 fanden mehrere Umbauten statt. Sie wurde überholt und modernisiert.

Am 01. Juli 1896 war der erste Einsatz in den Hurtigruten. Ab 1910 war das Schiff in der Frachtverbindung zwischen Oslo und Hammerfest unterwegs. Am 04. Dezember 1912 ging die DS Jupiter bei Rautingkalven, Fensfjord, auf dem Weg südgehend zwischen Trondheim und Bergen unter.

Tonnage und Geschwindigkeit
Im Jahr 1856 – 529 Bruttoregistertonnen, 2 Zylinder DS, bei 10 Knoten, nach dem Umbau im Jahr 1870 – 652 Bruttoregistertonnen, Dobbel Compound DS mit 110 nom. hk,

Beitragsbild:

DS Jupiter am Kai von Brattøra in Trondheim im Jahr 1893
Foto: Jørgen Wickstrøm.

Quelle: Det Gamle Norge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.