Veröffentlicht in Nord-Trøndelag, Snakk i Norge, Südnorwegen

Snakk i Norge

 

Unwetter

Der Kapitän des Hurtigrutenschiffs MS Lofoten war unterwegs in Richtung Norden. Sturm und raue See mit zehn Meter hohen Wellen am Mittwoch Abend bei Folda außerhalb von Flatanger in Nord-Trøndelag veranlassten ihn zu wenden. So ein Extremwetter hatte er in zehn Jahren auf der MS Lofoten noch nicht erlebt. Das Schiff legte am Kai von Trondheim an und wartete bis das Wetter sich besserte. Einige der 90 Passagiere entkamen nicht der Seekrankheit.
Quelle: NRK

Fähren sind bei Verspätungen erstattungspflichtig

Lange Schlangen sind keine Neuigkeiten an den Kais der Fähren in Norwegen. Unwetter, Ferienzeit und Feiertage sind der Grund. Nun haben Reisende Anspruch auf Essen und Zahlung der Übernachtung bei langen Verspätungen oder Einstellung des Fährbetriebs, auch wegen schlechten Wetters. Vom 1. Januar tritt die neue EU Regel in Norwegen in Kraft. Passagiere von Fähren erhalten die gleiche Erstattung wie im Flugverkehr. Sind die Verspätungen über 90 Minuten oder der Fährbetrieb eingestellt, haben die Passagiere ein Recht auf Essen oder die Erstattung von Übernachtungen.
Quelle: NRK

Pazifikaustern an den norwegischen Küsten.

In letzter Zeit bemerkten die Norweger eine Innvasion von Pazifikaustern an den norwegischen Küsten. Sie sind eine Delikatesse, bedrohen aber das Ökosystem des norwegischen Meeresgrund. Die scharfen Kanten der Muscheln behindern Badegäste an den Badestränden, wenn sie dort auftauchen. Die enorme Ausbreitung schafft Probleme in Norwegen. Dem gegenüber steht ein riesiger Markt, eine Goldgrube als Exportware. Weltweit ist ein Umsatz von fünf bis sechs Mio Tonnen Austern jährlich zu verzeichnen. Atlantischer Lachs bringt es auf 2,5 Mio Tonnen.
Quelle: NRK

Schneearmer Winter steigert den Schlittschuhverkauf

Bis jetzt war der Winter schneearm. Aber Kälteperioden haben die Gewässer zufrieren lassen. Das läßt viele mit Schlittschuhen liebäugeln. Am beliebtesten sind die Touren-Schlittschuhe. Sie werden mit Hilfe einer Bindung an den Skischuhen befestigt. Diese Schlittschuhe sind viele Jahre im Verkauf. Jährlich verkaufte das Sportgeschäft in Sandefjord zwei bis drei Paare. Bis jetzt in den ersten Tagen im neuen Jahr waren es dreißig Stück. Von Süd bis Nord steigt die Nachfrage und der Umsatz von Größen verstellbaren für Kinder, Eiskunstlauf- oder Hockeyschlittschuhen in den Sportgeschäften in Norwegen. Die Geschäfte hoffen noch länger auf kalte Tage. Falls es schneit, ist damit Schluss.
Quelle: NRK

Zitat der Woche:

«Man sollte nicht mehr Innenräume malen mit Leuten, die lesen, und Frauen, die stricken, sondern lebendige Menschen, die atmen und fühlen, leiden und lieben.»
Edvard Munch, Künstler, geb. 12. Dezember 1863 – gest. 23. Januar 1944

4 Kommentare zu „Snakk i Norge

  1. Hach, Hurtigruten… Ich wäre jetzt auch gerne auf einem Schiff. Eine unvergessliche Tour entlang der norwegischen Küste. Was 10 m hohe Wellen und Seekrankheit bedeuten, haben wir selbst schon mal erlebt… muss ich nicht noch mal haben.
    Liebe Grüße
    Inge

  2. Solche Schlittschuhe, die man an den Skischuhen befestigt sind mir auch bekannt. allerdings hatte ich immer Schlittschuhe, bei denen man die Kufen nicht abnehmen konnte.
    Oh, bin ich früher gerne mit den Schlittschuhen gefahren, jetzt habe ich allerdings schon lange nicht mehr darauf gestanden. Ob ich es noch kann? Ob ich mich noch traue? Ich kann es Dir nicht sagen.
    LG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.