Veröffentlicht in Finnmark, Ge(er)lesenes aus Norwegen

Polarnacht – mørketid

Polarnacht – mørketid

Ende November ging wieder die dunkle Zeit am nördlichsten Punkt auf dem Festland in Honningsvåg los.   Noch ist das phantastische Lichtspiel der Sonne am Himmel zu sehen, das sich im Meer spiegelt. Vom höchsten Punkt von Honningsvåg nach unten gesehen, sind die Farben noch  intensiver. Für viele ist es Tradition den letzten Sonnenstrahl auf der Magerøya zu erhaschen, bevor die dunkle Zeit Honningsvåg umgibt. Hobbyfotografen nutzen diese Zeit und schießen Bilder, wenn die Sonnenscheibe zum letzten Mal unter dem Horizont bis Januar verschwindet.
Am Nordkapp wird die Sonne bis zum 22. Januar nicht mehr über den Horizont kommen. Trotzdem ist es nicht ganz dunkel. Über die Mittagszeit erhellt ein mystisches, bläuliches Dämmerlicht den Tag. Jetzt kommt die gemütliche Zeit zu Hause. Die Menschen kommen übrigens mit der Dunkelheit sehr gut zurecht. Studien zeigen, dass es nicht signifikant zu mehr Depressionen kommt. Im Gegenteil. Es ist die Zeit der vielen Kerzen und Lichter und des geselligen Beisammenseins. Überall bringen die  Nordnorweger jetzt Lichterketten  an und sie bleiben weit bis nach Weihnachten hängen.
Die Polarnacht, oder mørketid (Dunkelzeit) wie sie in Norwegen genannt wird, ist eine Resultat der Neigung der Erdachse. Die Region um die Pole ist im Winter der Sonne abgewandt und liegt somit im Dunkeln.
Dass es nun im Winter zwischen etwa 13 und 14 Uhr nicht völlig stockdunkel ist, liegt an der indirekten Sonnenstrahlung (Refraktion), also einer Brechung der Sonnenstrahlen in der Erdatmosphäre. Die Lichtbrechung ist auch der Grund dafür, dass die Grenze für die eigentliche Polarnacht nicht genau am nördlichen Polarkreis liegt, sondern weiter nördlich, ungefähr in der Region Bodø. In dem Gebiet zwischen dem Polarkreis und der Stadt Bodø werden die Strahlen noch so weit abgelenkt, dass die Sonne noch zu sehen ist, obwohl sie sich eigentlich unter dem Horizont befindet. Erhellt wird die Polarnacht auch durch wundervolle Nordlichter.

Am Polarkreis: 1 Tag (21. Dezember)
Svolvær: 7. Dezember – 5. Januar
Harstad: 2. Dezember – 10. Januar
Bardufoss: 30. November – 12. Januar
Andenes: 29. November – 13. Januar
Tromsø: 27. November – 15. Januar
Alta: 25. November – 17. Januar
Vardø: 23. November – 19. Januar
Hammerfest: 22. November – 20. Januar
Berlevåg: 21. November – 21. Januar
Nordkap: 20. November – 22. Januar
Longyearbyen (Spitzbergen) : 26. Oktober – 16. Februar
Nordpol: 25. September – 18. März

Quelle: NRK, Norwegenservice
Bild, Flickr, Rikard Almqvist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.